Bildung -> Alphabetisierung

Das Projekt im Überblick:

Ziel:

  • Vermittlung von Grundfertigkeiten im Lesen, Schreiben und Rechnen

Durchführung:

  • Unterricht in Kleingruppen durch eine lokale NGO
  • Kontrolle und Beratung durch den RC Patan
  • Einrichtung von Mikrofinanz-Gruppen in einer Lerngruppe

Ergebnisse:

  • die Frauen können einfache Sätze lesen
  • können zumindest die Namen der Familienangehörigen schreiben
  • Mikrofinanzgruppen helfen beim AUfbau eines Gewerbes
  • die Frauen sind sehr motiviert zu lernen
  • über 3000 Frauen wurden durch das Programm bisher erreicht

Frauenalphabetisierung

Nachdem die ersten Projekte der Nepal Hilfe Aachen den Schulen im Gorkha Gebiet gewidmet waren, dehnte sich das Engagement der noch jungen Organisation auch auf die Bildung von Erwachsenen aus und wird seither immer wieder aufgenommen. 
In Ländern wie Nepal liegt bis heute die Bildung der Frauen weit hinter der der Männer zurück, eine Tatsache, die in ländlichen Regionen noch ausgeprägter ist als in den Städten. Dabei ist es die Frau, die den größten Einfluss auf die Familie und die Kinder hat. Es ist die Frau, die die Kinder zur Schule schickt, die Ihr Wissen an die Kinder weiter gibt. Daher ist es wichtig und notwendig, die Frauen zu bilden, sie Lesen und Schreiben zu lehren. Die Kooperation mit Rotary Clubs in Deutschland und Nepal brachte ab 2004 neue Impulse.
Während die Nepal Hilfe Aachen und die deutschen Clubs als Geldgeber und Berater übernahmen, war es die Aufgabe der nepalischen Clubs geeignete Projektgebiete zu finden, den Kontakt zu den Durchführungsorganisationen, etwa Samjihauta Nepal, herzu stellen und zu pflegen sowie durch regelmäßige Besuche den Erfolg des Projektes zu kontrollieren und zu dokumentieren. 
In mehreren Zyklen in den Distrikten Bara, Rasuwa und Lalitpur wurden jeweils 800 Frauen in das Projekt integriert. Diese waren zwischen 18 und 35 Jahre alt und hatten aufgrund ihrer Rasse, ihrer Kaste oder aus finanziellen Gründen bisher keinerlei Zugang zu Schulen oder anderen Bildungseinrichtungen.
Der Unterricht erfolgte in Gruppen von je 20 Frauen und wurde von lokalen Partnern (Samjhauta Nepal und New Young Star Club) durchgeführt. In regelmäßigen Abständen wurden die Fortschritte der Teilnehmerinnen in Form kurzer Tests geprüft, um einerseits den Unterricht an die Bedürfnisse anzupassen, andererseits aber auch einen Überblick über die Fortschritte der einzelnen Teilnehmerinnen zu erhalten. Neben dem Lesen und Schreiben wurden auch ökonomische Fähigkeiten vermittelt. Die Frauen bilden in ihren Gruppen ein Mikrofinanzsystem aus, innerhalb dessen sie Kredite aufnehmen und verzinst zurückzahlen können.
Die Entscheidung welcher Kredit gewährt wird, die Festlegung des Zinssatzes und der Bestrafung bei Nichteinhalten der Vereinbarungen, legen die Frauen selber fest. In einer Evaluation des Projektes waren die meisten Frauen in der Lage einfache Sätze zu lesen und zu schreiben. Sie profitieren sehr von den neu aufgebauten Mikrofinanzsystemen, die ihnen ein ganz neues Feld selbständigen Wirtschaftens ermöglichen.
Mindestens ebenso wichtig ist allerdings, dass das Bewusstsein über den Nutzen und die Notwendigkeit von Bildung gestiegen ist, dass die Frauen den Kindern das Wissen weitergeben, dass sie die Kinder stärker motivieren zu lernen und die Schule zu besuchen.

Success story:

Jamburi Tamang, 55 Jahre alt, wohnhaft in Brabal, ist in diesen Tagen sehr glücklich. Sie begann kürzlich erstmals in ihrem Leben, das nepalische Alphabet zu erlernen.
Nie hatte sie eine Schule besucht. Schon träumt sie davon, ihre Enkeltochter, die im Alter von 7 Jahren bisher auch nur im Haushalt geholfen hat, für den Schulbesuch zu begeistern.
"Wir könnten dann zusammen lernen".
Zu diesem Zweck besuchte Jamburi die nahe gelegene Grundschule und erkundigte sich nach den Möglichkeiten für ihre Enkelin.
Ihre Nachbarn und verschiedene Verwandte hat Jamburi auch aufgefordert, ihrem Beispiel zu folgen und Kinder in der Schule anzumelden, die im April beginnt.