Bildung -> Schulprojekte

Schulen im Gorkha Gebiet

Die ersten Projekte der Nepal Hilfe Aachen befassten sich mit Schulen im Gorkha Gebiet.
Hier wurden Gebäude errichtet oder renoviert und Photovoltaik-Anlagen installiert. Ein Besuch in dem Projektgebiet nach 20 Jahren lässt weiterhin Spuren dieses Engagements erkennen.
Die Photovoltaik-Anlage existiert immer noch, wenn gleich durch Steinwürfe 3 der 6 Elemente zerstört wurden.
Eines hatten alle Falter-Schulen gemeinsam: Flache, einstöckige Bauweise mit einfachem Lehmputz und einem offenen Dachstuhl mit Steinplatten eingedeckt, die meisten in noch gutem Zustand.
Und es erfreut, so viele Kinder in den Morgenstunden in ihren weithin sichtbaren Schuluniformen zur Schule streben zu sehen wie im Gorkha Gebiet.
Schulen in Lamjung Zusammen mit den beiden Rotary Clubs Lamjung und Patan hat sich die Nepal Hilfe Aachen seit längerer Zeit einmal wieder den Schulen zugewandt. Ziel dieses Projektes war es durch eine verbesserte Ausstattung der Schulen die Attraktivität des Unterrichts zu erhöhen und die Schulabbrecher-Raten zu verringern. Hierbei wurde auch insbesondere auf Mädchen geschaut, für die ein häufiger Grund des Schulabbruches in dem Fehlen sanitärer Einrichtungen liegt, denn während die Jungen zur Not auch ein Gebüsch nutzen können, sind die Mädchen auf Toiletten angewiesen. 
Bei der Gestaltung des Projektes konnten wir auf unsere Partner des Rotary Clubs Patan bauen, die bereits etliche Schulen nach dem gleichen Muster ausgebaut und gefördert hatten. 

Das Projekt bestand aus 4 Komponenten:

  • Bau ausreichender Toiletten
  • Ergänzung von Schulmobiliar
  • Bereitstellung von Labormaterialien für den Physik- und Chemieunterricht
  • Ausbau der Schulbibliothek mit Nachschlagewerken und Büchern zur Ergänzung des Unterrichts

Es wurde an 5 Schulen im Distrikt durchgeführt. Die Auswahl der Schulen erfolgte durch die Rotary Clubs, der Club aus Lamjung verpflichtete sich, in den folgenden 5 Jahren mindestens 3x jährlich die Schulen zu besuchen und insbesondere die Sauberkeit und ordnungsgemäße Nutzung der Toiletten zu kontrollieren, da dies erfahrungsgemäß ein Schwachpunkt ist.
Vorstandsmitglieder der Nepal-Hilfe Aachen besuchten das Projekt nach Abschluss der Bauphase zur Übergabe der Labormaterialien, Bücher und Möbel, sowie 2 Jahre später.
Die Ergebnisse waren größtenteils erfreulich, Die Schulgemeinschaften erbrachten, angespornt durch unsere Unterstützung in aller Regel einen wesentlich höheren Eigenbeitrag, so dass die Gebäude weiter renoviert werden konnten, zwei Schulen bauten gar eine Trinkwasserversorgung.
Nach 2 Jahren der Nutzung sind in allen Schulen die Toiletten rege genutzt und sauber. Bis auf eine haben nun alle eine Versorgung mit fließendem Wasser. 
In allen 5 Schulen wurden von Room to Read die Bibliotheken mit Kinderbüchern und Roman ergänzt und ausgebaut. Dies machte die Schulen zusammen mit dem Labor sehr attraktiv.
Alle Schulen haben in den vergangenen 2 Jahren die Zahl der Schüler erhöhen können. Noch erfreulicher ist, dass sich das Verhältnis von Jungen zu Mädchen umgekehrt hat. Waren es vor 2 Jahren mehr Jungen, die insbesondere die höheren Klassen besuchten, so sind nun von der ersten bis zur letzten Klasse die Mädchen in der Überzahl (60%).
Diese Entwicklung wird von den Lehrern in engem Zusammenhang zu unserem Projekt gesehen. Es sei jedoch hinzugefügt, dass sich Nepal sehr darum bemüht, allen Kindern eine (Grundschul-)ausbildung zu ermöglichen, wie es die UN Entwicklungsziele fordern.