Dorfentwicklung - Solaranlagen

Aufbau einer Solaranlage in Jijodamandu, Doti

Im Jahr 2012 hat die Nepalhilfe Aachen die Shree Sita Ram Higher Secondary School beim Aufbau einer Solaranlage unterstützt. Die Schule liegt in Jijidomanda im Distrikt Doti und somit im entlegenen Westen Nepals.
Die Nichtregierungsorganisation PESTO trat mit der Projektidee an die Nepalhilfe Aachen heran, um insbesondere das Internat in den Abendstunden besser mit Licht zu versorgen. Im Internat leben 250 Schüler, deren täglicher Schulweg zu weit wäre und die so eine Möglichkeit haben, ihren Schulabschluss zu machen.

Lehrer der Schule und unser Vorstandsmitglied Rainer Dietrich auf dem Dach der Schule vor den Solarpaneelen.

Die Schüler beklagten jedoch oft, in den Abendstunden kein Licht zum Lernen haben, da die örtliche Stromversorgung aufgrund häufiger Stromausfälle nicht zuverlässig genug war.
Der in Aachen lebende Ingenieur Bir Balayar hat daraufhin mit Unterstützung der Fachhochschule Jülich das Solarsystem für das Internat konzipiert. Über Solarpaneele, Umrichter und Batterien wird in den Sonnenstunden Energie in einer Größenordnung von 5-6 kWh/d täglich gespeichert. Abends versorgen die Batterien etwa 50 Energiesparlampen in den Räumlichkeiten der Schüler, die sich somit auch dann ihren Studien und Hausaufgaben widmen können.
Um die spätere Wiederbeschaffung der Batterien und anderer Anlagenteile zu gewährleisten, wurde ein Rücklagenkonto eröffnet, auf das die Schule als Bezahlung für den generierten Strom selbst einzahlt. Bis Anfang 2016 sind dort 90.000 Rupees (etwa 900 €) eingezahlt worden. Im selben Zeitraum sind über 3.300 kWh Strom produziert worden.
Kleinere Reparaturen werden vom „solar master“ bewerkstelligt, einem technisch begabten Lehrer der Schule.
Insgesamt läuft das Projekt somit sehr gut und weitgehend selbstständig. Dennoch besuchen wir die Anlage in regelmäßigen Abständen und sind in engem Kontakt mit PESTO über den Betrieb des Systems.
Die Nepalhilfe Aachen freut sich, mit diesem Projekt die Themen erneuerbare Energie, Schulbildung, Selbstständigkeit und Nachhaltigkeit verbinden zu können.