Chronik:

• Erdbeben am 25.04.2015 im Distrikt Gorkha, Stärke 7,6 (11:56) und 6,6 (12:30)
• Erdbeben am 12.05.2015 im Distrikt Dolakha, Stärke 6,8 (12:50) und 6,2 (13:21)
• Seitdem ca. 470 Nachbeben der Stärke 4,0 und höher (171 Erdbeben> 4,5)

Letzte stärkere Nachbeben:
• 21.2.2016, im Distrikt Gorkha, Stärke 5,5
• 24.2.2016, im Distrikt Sindhupalchowk (westlich von Dolakha ), Stärke 5,4

Letztes Nachbeben: 12.4.2016, Stärke 4,4;

Schäden:

Insgesamt nach nepalesischen Angaben: 8.891 Tote, 22.302 Verletzte, allein 600.000 öffentliche Gebäude zerstört, weitere 300.000 öffentliche Gebäude teilweise zerstört.

(Quelle: App „Earthquake Nepal“, Stand 17.04.2016)

1. Soforthilfe der Nepalhilfe Aachen:

27.4.2015: Nothilfeunterstützung dreier Krankenhäuser in (Distrikt) Gorkha und Kathmandu über insgesamt 30.000 €

8.5.2015: Hilfstransport für 120 Familien nach Lapsibot in Gorkha, organisiert und durchgeführt von unserem lokalen Repräsentanten Ravi Kandel

22.5.2015: weiterer Hilfstransport für 120 Familien nach Lapsibot in Gorkha, organisiert und durchgeführt von unserem lokalen Repräsentanten Ravi Kandel

25.5.2015: Hilfstransport für 80 Familien nach Benighat und Dhusa im Distrikt Dhading, organisiert und durchgeführt von unserem lokalen Repräsentanten Ravi Kandel

2. Geplante Projekte zum Wiederaufbau:

2.1. Projekte der Nepalhilfe Aachen

Wiederaufbau von 12 Schulen im Distrikt Dolakha

Einführung bzw. Fortführung der „Lernleiter“-Lehrmethode (MGML) an 12 Schulen

2.1.1. Wiederaufbau von 12 Schulen im Distrikt Dolakha

Inspektionsreise im Oktober 2015 mit Ralf Pütz (NH Aachen), Vertretern der Deutsch-Nepalesischen Hilfsgemeinschaft (Stuttgart), Bauingenieure sowie Vertretern der nepalischen Regierung => Feststellung der aktuellen Situation und Festlegung der geplanten Maßnahmen

Planung der Maßnahmen und Kosten durch örtliche Bauingenieure und Architekten:

Neuaufbau von 5 Schulen, Sanierung von 7 Schulen

Gesamtkosten ca. 310.000 € über 2 Jahre

Finanzierung durch Nepalhilfe Aachen (6 Schulen) und das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ (6 Schulen)

2.1.2. Einführung einer neuen Lehrmethode im Distrikt Dolakha: „Lernleitern“ bzw „Multi Grade Multi Level“

Nach Pilotversuchen wird in Nepal das MGML-System im ländlichen Raum zukünftig verstärkt im Unterricht eingesetzt, vereinfacht gesagt der gleichzeitige Unterricht der Klassen 1-3 sowie 4+5 in einem Raum. Die im Vergleich zu herkömmlichen Schulen größeren Schulräume können durch das Unglück nun parallel zur Einführung der Lehrmethode zur Verfügung gestellt werden.

Die Einführung des MGML erfordert eine neuartige Ausbildung der Lehrer und eine intensive Betreuung in der Einführungsphase (insgesamt über 5 Jahre).

Gesamtkosten ca. 135.000 € über 5 Jahre

Finanzierung durch Nepalhilfe Aachen (alle 12 Schulen)

2.2. Begleitende Projekte anderer Träger

Wiederaufbau von 8 Schulen im benachbarten Distrikt Sindhupalchowk, Finanzierung durch das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“

Wiederaufbau von zahlreichen Schulen im Distrikt Dhading (Westlich von Kathmandu), Finanzierung durch die Deutsch-Nepalesische Hilfsgemeinschaft (Stuttgart)